okkultismus

Zurück

OKKULTISMUS Was ist Okkultismus: Als Okkultismus bezeichnet man die Hingabe zum Mystischen...das interesse an beispielsweise Praktiken mit übersinnlichen Kräften. Okkultismus umfasst sowohl das Übernatürliche als auch die Schattenwelt...unerklärliche Phänomene und Dämonologie. Allgemein: Das Interesse als auch das konkrete Befassen mit okkulten Praktiken geht durch die ganze Gesellschaft. Dennoch ist gerade der Jugendliche Sinnsucher besonders prädestiniert, sich von der magischen Anziehungskraft scheinbar unerklärlicher Phänomene - im warsten sinn des Wortes - bezaubern zu lassen. Bei einer Umfrage von 1999 gaben 38% der befragten Jugendlichen zu, das sie bereits des öfteren an solchen okkulten Praktiken teil genommen haben...das ist eine bereits sehr hohe prozentangebe...die häufigst genannten Praktiken waren Gläser, bzw. Tischchenrücken, Pendeln und Kartenlegen... Als Motiv für die Beschäftigung mit Okkultem wurden in der Untersuchung von Dr. Zinser an erster Stelle Neugier genannt, weiteres Interesse am Ausergewöhnlichen sowie Unterhaltung. Dr. zinser stellte dazu fest, dass die genannten Gründe auf das verweisen was die jugendlichen und erwachsenen durch die okkulten praktiken zu finden hoffen. Die Faszination des Unerklärlichen, Mystischen ist eine mögliche gegenreaktion auf die "enzauberung der Welt" Problematik: Okkultismus ansich ist eigentlich - im gegensatz zum Umgang mit Schwarzer Magie - ungefährlich. Eine grundsätzliche Problematik tritt, wie in fast allen Fällen, nur bei labilen Menschen auf....da kann es durchaus zu Angstausbrüchen kommen....in manchen Fällen sogar zum Selbstmord. Werden okkulte Praktiken in der Gruppe ausgeübt, werden die Effekte oft noch verstärkt, gruppendynamische Prozesse und Hierarchien hinter den Einzelnen an einer distanzierten Betrachtung oder Haltung gegenüber den selbst erfahrenen "unerklärlichen Phänomenen". Warum ein Pendel schwingt, warum sich ein Glas selbstständig bewegt... Erkenntnisse aus Physik, Biologie und Phsychologie können leichtens erklären, warum ein Pendel ohne Geisterunterstützung schwingt bzw. ein Glas auf dem Tisch von Buchstabe zu Buchstabe rückt, ohne Geister beschwören zu müssen: Ein Pendel, dass an einem Stativ aufgehängt wird, folgt lediglich physikalischen Gesetzen....nach einer gewissen Zeit, hört die Bewegung auf. Beim Auspendeln wird jedoch eine Schnurn mit einem Anhänger oder Pendel ´zwischen zwei Fingern gehalten. Es gerät nach einer gewissen Zeit in kreisförmige Bewegung oder eben, es schwingt hin u her. Es gibt keinen absoluten Ruhestand der Muskeln, nach einiger Zeit ermüdet dieser mit der Folge eines Muskelzitterns....das ist für uns nicht wahr zu nehmen, aber es reicht aus das Pendel in Bewegung zu bringen. So lassen sich die Aktionsströme in der entsprechenden Muskulatur nachweisen. Beim Gläserrücken wirken diese Prinzipien ebenfalls. Hinzu kommt der gruppendynamische Effekt, indem sich geringfügige Kraft eines jeden einzelnen, durch dei finger am glas zu einer großen Kraft zusammen schließen. Sicher gibt es auch Phänomene die mit unserem heutigen Wissen nicht erklärbar sind. Im alltäglichen Leben sind wir von vielen technischen Geräten umgeben, deren Funktionsweise uns zB nicht im einzelnen bekannt ist - doch deshalb deuten wir doch auch nicht das funktionieren von Fax, kühlschrank Telefon etc....als okkulte Phänomene. LEDIGLICH DIE DEUTUNGEN SIND OKKULT, NICHT ABER DIE PHÄNOMENE SELBST.



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!